Patagonien


Carretera Austral - Feuerland

  • Motorräder
  • Pinguine
  • orangenes Motorrad

Details zur Tour

Traumstraßen der Welt: wir fahren von Valparaiso in Chile bis zur Südspitze des Kontinents nach Ushuaia, Tourende ist in Punta Arenas. Wir befahren die Straßen der Pioniere, sowohl die südliche Ruta 40 auf argentinischer Seite, wie auch die Carretera Austral (RN 7) auf chilenischer Seite, natürlich mit vielen interessanten Abstechern.

Nach dem Start in Valparaiso nehmen wir zum gemütlichen Einfahren die Route der Küste entlang bis nach Nordpatagonien, und durchqueren dort die Seenregionen Chiles und Argentiniens mit ihren aktiven Vulkanen und faszinierenden Araucarienwäldern. Wir passieren die ersten Gletscher und viele einsame Estancias auf dem Weg nach Süden – Gaucholand.

Südlich von Esquel wechseln wir wieder hinüber nach Chile. In Futaleufú gibt es Gelegenheit, einen der Top 10 Raftingflüsse weltweit zu erkunden – den Rio Futaleufú. Entlang der Carretera Austral geht es weiter gen Süden, meist auf Pisten durch Urwälder, an Fjorden mit Eisbergen vorbei bis zum Lago General Carrera. In den Nationalparks zu Füßen des Fitzroy, Gletschern wie dem Perito Moreno und den Torres del Paine machen wir länger Halt, um diese weltberühmten Parks intensiv zu erkunden. Auf Feuerland fahren wir dann aus dem Windschatten der Anden, erkunden die Küsten und das Inland mit ihrer reichhaltigen Tierwelt, bis wir Ushuaia erreichen, die südlichste Stadt der Welt. Weihnachten feiern wir entweder dort oder auf einer Estancia am Ende aller Pisten auf chilenischer Seite, dem Lago Fagnano. Der Weihnachtsbraten kommt in Gaucho-Manier vom Feuer.
 
Die Tour bietet die Essenz von Patagonien: NATUR SATT. Schneebedeckte Vulkane, Wälder und Seen des Nordens, interessante Gebirgspisten in der Grenzregion, die berühmten Nationalparks ebenso wie die Pisten durch das weite Land der Estancias, das die Weite Patagoniens jenseits der Anden erahnen lässt. Die Tier- und Pflanzenwelt ist sehr vielfältig: nirgends haben wir mehr Kondore beobachten können als im südlichen Patagonien. Füchse, Guanacos und Nandus sind häufig zu sehen, aber auch Pinguine und Seeelefanten kann man auf Feuerland beobachten. Ginster und Lupinen verwandeln die Landschaften im Norden in ein Blütenmeer in gelb und blau, aber auch zierliche Raritäten, wie die uns nur aus den Gärtnereien bekannten Pantoffelblumen widerstehen dem patagonischen Wind. Immer wieder kann man den Gauchos auf ihren Arbeitspferden, den Criollos, zuschauen, wie sie zusammen mit ihren Hütehunden Schaf- und Rinderherden dirigieren, und wer Lust hat, kann Trailriding auf diesen ruhigen und trittsicheren Pferden ausprobieren.

Mit etwas Glück kann man um diese Jahreszeit sogar praktisch regenfrei bis in den äußersten Süden fahren. Der berüchtigte patagonische Wind ist in der Regel nur im südlichen Viertel der Tour ein Thema, wenn wir zeitweilig aus anspruchsvoll, aber wenn Wind dazu kommt, verlangen sie den Fahrern volle Konzentration ab - dann ist Standfestigkeit gefragt!

  • Altstadt von Valparaiso - Weltkulturerbe
  • Küste – Navidad, Chanco, Conceptión
  • Straße der 7 Seen und 7 Vulkane: Lanin, Coshuenco, Villarica, Llaima, Lonquimay, Callaqui und Antuco.
  • Nationalparks am laufenden Band
  • San Martin, wir wechseln mit einer zweistündigen Fährfahrt auf einem Inlandsfjord nach Argentinien und landen im Sommer
  • Argentinische Schweiz: San Carlos de Bariloche 
  • Nahuel Huapi, pitoresque Gegend
  • El Bolson - nicht umsonst haben sich hier viele Aussteiger niedergelassen
  • Nationalpark Los Alerces
  • Rio Futaleufú: Rafting der Spitzenklasse (optional)
  • Urwälder entlang der Carretera Austral
  • Traumpisten am Lago General Carrera/Buenos Aires
  • Höhlenmalereien am Rio Pinturas (optional)
  • Durch die endlose patagonische Steppe, Übernachtung auf einer Patagonischen Estancia
  • Condore am Fuße des Monte Fitz Roy
  • Nationalpark Los Glaciares: Gletscherschauspiel an der Abbruchkante des gewaltigen „Perito Moreno“
  • Torres del Paine Nationalpark: Lago Pehoe und Laguna Azul vor weltberühmten Bergpanoramen
  • Über die Magellanstrasse nach Feuerland
  • Königspinguine, Relikte aus der Goldgräberzeit und Estancias
  • Ushuaia am Beagle-Kanal: südlicher geht’s auf Pisten und Straßen nicht mehr
  • Auf Pisten quer durch den wilden Süden Feuerlands, über fantastische Schotterpässe zum westl. Lago Fagnano
  • Punta Arenas – Endstation der Tour, Verladung der Motorräder und Rückflug nach Santiago. 
Zum Veranstalter und buchen

Facts zur Tour

Veranstalter Explo-Tours-JZ
Zeiträume
  • 04.02.19 - 07.03.19
Reiseland Chile
Gesamtlänge 7.000 km
Art der Tour Offroad
Begleitfahrzeug Vorhanden
Motorrad Transport Ja
Im Preis enthalten Motorrad im Schiffscontainer von München nach Südamerika und zurück.  Unterkunft: 8-10 Guesthouses, Cabanas oder Hostals (in Zwei- oder Mehrbett- Zimmern), ansonsten Campingplatz oder in der freien Pampa und in den Bergen; Verpflegung Halbpension;  sowie alle weiteren üblichen Leistungen aus unserem Explorer-ABC, wie Begleitfahrzeug und Sprittransport bei Tankstellenentfernungen über 300 km. Tourbook für die Reisevorbereitung.   Das original Explo-T-Shirt
Preis ab € 5.180 / Tour

Tourgebiet

Mehr über den Anbieter


Südamerikareisen mit Deinem Motorrad

Profil von Explo-Tours-JZ
Follow us: